Neue Förderrichtlinie „Elektromobilität“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (Frist: 31.1.18)

Am 5.12. 2017 ist eine neue Förderrichtlinie „Elektromobilität“ in Kraft getreten. Damit können gewerbliche Unternehmen Investitionszuschüsse für die Beschaffung von Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastruktur erhalten.

Die Höhe des Investitionszuschusses bemisst sich an den Mehrkosten für die Anschaffung eines Elektrofahrzeuges gegenüber einem Fahrzeug mit konventionellem Antrieb. Je nach Unternehmensgröße sind Förderquoten von 40 bis maximal 60 Prozent möglich. Unternehmen können noch bis zum 31.01.2018 Anträge stellen. Weitere Informationen erhalten Interessierte hier.

Die Stadt Nürnberg wird allen Nürnberger Unternehmen, die diese Förderung in Anspruch nehmen wollen, den hierfür notwendigen Nachweis schnell und unbürokratisch erteilen.

Ansprechpartner für den Nachweis ist bei der Wirtschaftsförderung Nürnberg Herr Haas, Tel.: 09 11 / 2 31-85 28; E-Mail: wirtschaftsservice@stadt.nuernberg.de

 

„E-Mobilitäts-Checks für Nürnberger Unternehmen“

Darüber hinaus bieten das Wirtschaftsreferat und das Umweltreferat der Stadt Nürnberg ein neues Beratungsangebot zum Einsatz von Elektrofahrzeugen in Nürnberg an. In einem ersten Aufschlag können ab sofort 15 Nürnberger Unternehmen eine kostenfreie Wirtschaftlichkeitsbetrachtung für eine Umstellung des eigenen Fuhrparks auf Elektromobilität erhalten. Weitere Informationen der Stadt Nürnberg finden Sie hier.

Die E-Mobilitäts-Checks wenden sich an mittelständische und große Unternehmen aller Branchen, die einen eigenen Fuhrpark von mindestens fünf Fahrzeugen besitzen. Interessierte Unternehmen können sich direkt an die Wirtschaftsförderung Nürnberg wenden. Ansprechpartner ist Herr Haas, Telefon 09 11 / 2 31-85 28; E-Mail wirtschaftsservice@stadt.nuernberg.de, Stichwort „E-Mobilitäts-Check.

Grüner Fuhrpark: N-ERGIE erreicht Zwischenziel von 100 Elektrofahrzeugen

Die N-ERGIE Aktiengesellschaft erreicht bei der Elektrifizierung ihres Fuhrparks einen Meilenstein: Bis zum Jahresende überspringt der regionale Energieversorger die Marke von 100 Elektrofahrzeugen.

Bildquelle: © N-ERGIE

„Ob Strom, Wärme oder Mobilität: Wer die Energiewende ernst nimmt, muss sie in allen Sektoren vorantreiben“, sagt Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der N-ERGIE Aktiengesellschaft. „Wir setzen uns mit dem Aufbau der Ladeinfrastruktur seit Jahren für den Durchbruch der Elektromobilität in der Region ein. Auch mit unserem Fuhrpark gehen wir voran. Unsere Mitarbeiter sind mehr und mehr mit Elektroautos unterwegs, schonen so das Klima und tragen zur besseren Luftqualität, insbesondere in Nürnberg bei.“

Die ersten Elektroautos, sieben „mia“, integrierte die N-ERGIE bereits 2012 in ihren Fuhrpark. Mit dem mittelfristigen Ziel, Schritt für Schritt herkömmliche PKW durch Elektroautos zu ersetzen, erhöhte die N-ERGIE ihren Bestand seitdem auf aktuell 38 Fahrzeuge.

67 zusätzliche VW e-Golf bis Jahresende 2017

Bei den 67 Fahrzeugen, die die N-ERGIE bis zum Jahresende 2017 anschafft, handelt es sich um rein elektrische VW e-Golf der neuesten Generation. Diese haben eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern.

Den Großteil der neuen Fahrzeuge, nämlich 57 Stück, bringt die N-ERGIE an ihren Nürnberger Standorten zum Einsatz. Dafür rüstet sie die Stellplätze mit der notwendigen Ladeinfrastruktur aus.

Das Expertenwissen, das die N-ERGIE im Zuge der Elektrifizierung ihres eigenen Fuhrparks aufbaut, gibt sie zukünftig interessierten Geschäftskunden und Kommunen weiter, die ebenfalls planen, ihren Fuhrpark umzustellen. Die N-ERGIE berät zu allen Fragen rund um Ladeinfrastruktur, Last- und Flottenmanagement.

Elektromobilität bei der N-ERGIE

Seit 2008 fördert und unterstützt die N-ERGIE Elektromobilität. Gemeinsam mit kommunalen Stadtwerken und Partnern baut die N-ERGIE derzeit eine einheitliche Ladeinfrastruktur in Nordbayern auf und schafft dadurch eine wichtige Voraussetzung für den Durchbruch der Elektromobilität.

Die Förderung der Elektromobilität ist fest in der Konzernstrategie verankert, da sie zum Erreichen der Klimaschutzziele beiträgt. Die mittelfristige Elektrifizierung des Fuhrparks ist ein deutlicher Ausdruck dieser übergeordneten Strategie.

Unsere nächste Veranstaltung zum Thema Flottenmanagement findet am 28. September 2017 in Nürnberg statt. Mehr unter: http://emobility-nordbayern.de/ihk-fachforum-flottenmanagement-fuer-elektrofahrzeuge-in-unternehmen/

Fraunhofer IAO: Quick-Check für eine elektromobile Zukunft

Die Meldungen überschlagen sich in der aktuellen Tagespresse: »Dieselfahrverbot in Stuttgart: Was bedeutet das für Nürnberg?«, »Droht ein Diesel-Fahrverbot in Göttingen?«, »Aachen prüft Dieselfahrverbot« oder »Diesel-Fahrverbot in Berlin rückt näher« – landein, landaus wird die Möglichkeit diskutiert, den beliebten Selbstzündern die Zufahrt zur Innenstadt zu verwehren. Und auch wenn auf dem kürzlich stattgefundenen Dieselgipfel eine Software-Nachrüstung als Lösung der Abgasproblematik beschlossen wurde: die Technologie scheint angezählt. Deshalb lege ich mich fest, »Dieselfahrverbot« (alternativ »Stickoxide« oder einfach nur »Diesel«) hat das Zeug zum Wort des Jahres 2017 – oder natürlich auch zum Unwort, je nachdem.

Source: blog.iao.fraunhofer.de

Bitte beachten Sie auch unsere nächste passende Veranstaltung:

 

 

Das IHK-Fachforum „Flottenmanagement für Elektrofahrzeuge im Unternehmen“ wird am Donnerstag, den 28. September 2017 von 13.30 bis 17.00 Uhr in der IHK-Akademie Mittelfranken (Walter-Braun-Straße 15, 90425 Nürnberg) stattfinden.

Eine online-Anmeldung ist bereits jetzt möglich unter: www.ihk-nuernberg.de/v/5215

Partnerschaft zwischen BMW und Hamburg: Elektromobilität flächendeckend verfügbar machen

Mit einem Memorandum of Understanding haben die Hansestadt Hamburg und BMW eine strategische Partnerschaft im Bereich der urbanen Mobilität geschlossen. Ziel ist es, die Hamburger Flotte von DriveNow bis 2019 auf bis zu 550 elektrifizierte Fahrzeuge zu erweitern.

Source: www.elektroniknet.de

Bezirk Mittelfranken und Bezirkskliniken setzen auf E-Mobilität

 „Wir werden die Elektro-Autoflotte weiter ausbauen“, steht für Bezirkstagspräsident Richard Bartsch fest. Elf Elektrofahrzeuge sind aktuell beim Bezirk Mittelfranken und den Bezirkskliniken Mittelfranken im Einsatz. Sowohl bei der Bezirksverwaltung selbst wie auch bei den Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf und den Bezirkskliniken in Ansbach, Erlangen sowie Engelthal wird auf Elektro- statt Verbrennungsmotor gesetzt. Die schadstoffarme Technologie wird darüber hinaus durch weitere Faktoren unterstützt, so können beispielsweise Besucherinnen und Besucher des Freilandmuseums des Bezirks Mittelfranken seit gut einem Jahr während ihres Aufenthalts ihr Elektrofahrzeug an der Ladestation mit neuer Energie versorgen. Der Strom kommt von den Stadtwerken Bad Windsheim, das Museum stellte die Fläche zur Verfügung.

Source: www.bezirk-mittelfranken.de

E-Fuhrpark für Unternehmen am 17.11.16 bei der Deutschen Post AG in Würzburg

11. Sitzung des IHK-Innovations- und AnwenderClubs eMobilität
„E-Fuhrpark im Unternehmen“
am Donnerstag, 17. November 2016,
von 13:00 – ca. 18:00 Uhr,
bei der Deutsche Post AG (Niederlassung Brief Würzburg, Friedrich-Bergius-Ring 25, 97076 Würzburg) in Würzburg.

In dieser Sitzung des IHK-Innovations- und AnwenderClubs eMobilität stehen aktuelle Entwicklungen im Bereich E-Fuhrpark im Fokus. Unter anderem werden Komplettlösungen, kommunale Praxisbeispiele und steuerliche Aspekte thematisiert. Darüber hinaus kann der Streetscooter der Deutschen Post besichtigt werden. Das Programm mit Anmeldeformular finden Sie hier.

Die Veranstaltung wird von der IHK Würzburg-Schweinfurt in Kooperation mit der Deutschen Post AG durchgeführt.

Source: emobility-nuernberg.de

IAWC E-Fuhrpark für Unternehmen in Würzburg

11. Sitzung des IHK-Innovations- & Anwenderclubs eMobilität zum Thema
E-Fuhrpark im Unternehmen
am Donnerstag, 17. November 2016 (13:00 – ca. 18:00 Uhr)
bei der Deutschen Post AG (Niederlassung Brief, Friedrich-Bergius-Ring 25, 97076 Würzburg).

iawc-efuhrpark-wuerzburg

 

 

 

 

Bei der 11. Sitzung des IHK-Innovations- und AnwenderClubs eMobilität stehen aktuelle Entwicklungen im Bereich E-Fuhrpark im Fokus. Darüber hinaus kann der Streetscooter der Deutschen Post besichtigt werden. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutschen Post AG statt.

Forschung: Batteriebelastung bei Pedelecs

Das Forschungsprojekt »PEDElEc« wurde nach drei Jahren erfolgreich abgeschlossen. Untersucht wurden die Batteriebelastung und der Zustand der Batteriezellen unter realen Pendlerbedingungen und im Labor mit dem Ziel, eine fundierte Datenbasis für die Verbesserung von Akkus für die E-Mobilität zu schaffen.

Source: www.elektroniknet.de