StrOhm+Söhne: Studenten suchen Sponsoren für Elektro-Rennwagen

Das StrOhm+Söhne Team beim Formula Student Rennevent in Italien 2015. (Foto: Uwe Mächtel)

Im Verein „StrOhm+Söhne e. V.“ planen, konstruieren und bauen Studierende verschiedenster Fakultäten (z.B. Maschinenbau und Versorgungstechnik, Elektro- und Informationstechnik, Informatik, Werkstofftechnik, Betriebswirtschaft und Technikjournalismus) an der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm in Nürnberg den „perfekten“ Rennwagen.

Ziel für die Rennsaison 2016 ist es, mit dem vierten elektrisch angetriebene Auto unter dem Namen „NoRa 4“ als professionelles Rennteam an dem internationalen Konstruktionswettbewerb „Formula Student Electric“ teilzunehmen. Das Team möchte zeigen, wie die Zukunft der schadstoffarmen Mobilität aussehen kann – und das mit Strom im Akku statt Benzin im Blut!

Um Professionalität für die spätere berufliche Zukunft zu erlangen, brauchen die Studenten neben der theoretischen Ausbildung auch die praktische Erfahrung. Diese Praxis erlangen sie durch das Projekt „Formula Student“ in den Bereichen Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, in den Versuchsanalysen, im Management, bei der Verwaltung der Finanzen, der Suche nach Sponsoren und in den täglichen Herausforderungen, denen man sich als Team stellen muss.
Sponsoringbedarf

Um die gesteckten Ziele zu verwirklichen, benötigt der Verein insbesondere finanzielle Mittel und Fachexpertise. Nur so kann sich das Team stetig zu verbessern.

Neben monetären Leistungen wäre eine Unterstützung auch in folgenden Bereichen wichtig:

Sach-/ und Materialspenden

  • Fertigungskapazitäten
  • Transportmittel (Sprinter, Teamwagen)
  • Werkzeugmaschinen
  • Campingausrüstung (um bei den Events über die Runden zu kommen)
  • Messebedarf für die Events (Rollups, Beach Flag, etc.)
  • Kapazitäten für Druck (Flyer, Plakate, Briefe, Visitenkarten, etc.)

…und vieles mehr!

Nutzen für den Sponsor

Neben dem Kontakt zu engagierten Studenten, die an Praktika, Werksstudenten- und Bachelor- sowie Masterstellen interessiert sind, werben Sponsoren mit Ihrem Firmenlogo auf außergewöhnlichen Plattformen wie z. B. dem Rennfahrzeug oder der Teambekleidung. Außerdem lädt das Team zu diversen Events ein und bietet die Möglichkeit, bei Veranstaltungen des Sponsors die Fahrzeuge zu präsentieren.

Sponsoren haben zudem die Möglichkeit, junge Talente zu fördern und ihnen einen Einblick in die Industrie zu geben, sodass sie praktische Erfahrungen sammeln können. Gemeinsam wollen StrOhm+Söhne mit den Sponsoren einen zukunftsorientierten Elektro-Rennwagen entwickeln.
Kontakt

Strohm und Söhne e.V. – Noris Motorsport
Mona Köhler
Keßlerplatz 12
90489 Nürnberg
Telefon: 0160 7554980
E-Mail: kontakt@strohmundsoehne.de
> strohmundsoehne.de

Source: www.ihk-nuernberg.de

Fachtagung „Digitales Lernen für die Elektromobilität“

Die Fachtagung „Digitales Lernen für die Elektromobilität“ des durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie geförderten Projekts „Qualifizierung älterer Beschäftigter in der Automobilbranche für den Umgang mit Hochvoltfahrzeugen“ findet am 26.09.2016 bei der AUDI AG in Ingolstadt statt.

Neben Fachvorträgen zu den Themen Elektromobilität und Digitalisierung des Lernens und Arbeitens wird das entwickelte Qualifizierungskonzept vorgestellt und der Einsatz der digitalen Lernmodule in der Aus- und Weiterbildung unmittelbar an Fahrzeugen in der Werkstatt und im Lernlabor demonstriert. Ältere Weiterbildungsteilnehmende und Auszubildende werden zudem von ihren Erfahrungen mit den digitalen Lernmodulen berichten.

Bei Interesse können Sie im Anschluss an die Tagung Zugang zu den umfangreichen, innovativen Lernmaterialien (Digital und Print) erhalten.

Die Tagung richtet sich an interessierte Automobilhersteller, Unternehmen der Automobilbranche (z. b. Zuliefererbetriebe, Handel, Servicebetriebe), Bildungsdienstleister und Weiterbildungspersonal, Verbände, Kammern und die wissenschaftliche Fachöffentlichkeit.

Weitere Einzelheiten zum Tagungsprogramm und zur Anmeldung finden Sie unter: http://www.f-bb.de/veranstaltungen/veranstaltung-detail-allg/vinfo/digitales-lernen-fuer-die-elektromobilitaet.html

Fraunhofer IISB: DRIVE-E-Studienpreise 2015 verliehen

Wissenschaftlicher Nachwuchs für die Elektromobilität mit DRIVE-E-Studienpreisen 2015 ausgezeichnet

Erlangen/Berlin/Bonn – Wie kommen wir in der Elektromobilität voran bei energieeffizientem Fahren und leistungsfähigen Batterien? Antworten darauf geben die in diesem Jahr mit den DRIVE-E-Studienpreisen ausgezeichneten Arbeiten. Stefan Müller, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, und Prof. Dr. Alexander Verl, Vorstand Technologiemarketing und Geschäftsmodelle der Fraunhofer-Gesellschaft, überreichten heute im Museum Industriekultur in Nürnberg die Preise an vier junge Nachwuchswissenschaftler.

Die Preisverleihung ist Höhepunkt der diesjährigen DRIVE-E-Akademie, die vom 8. bis 13. März 2015 in Erlangen stattfindet. „Innovationen im Automobilbau werden fest mit Deutschland verbunden und die Elektromobilität gehört klar dazu. Für künftige Nachwuchskräfte bietet die DRIVE-E-Akademie großartige Einblicke in diese Zukunftsbranche“, so Stefan Müller.

Prof. Dr. Peter Gutzmer, Vorstand Technologie und stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Schaeffler AG, hob in seiner Festrede die Bedeutung von Innovation und fundierter Ausbildung hervor: „Nicht nur die großen Autobauer, auch wir als Zulieferer sind auf kluge Nachwuchswissenschaftler angewiesen, die bestehende Konzepte verbessern und neue Ansätze für effizientes, auch elektromobiles Fahren entwickeln. Ich bin begeistert, wie hoch das Niveau der Talente bei DRIVE-E ist – und optimistisch, dass wir damit auch künftig Wissens- und Technologieführer sein werden.“

Ausgezeichnet: Vier studentische Arbeiten überzeugten die Jury

Aus 54 eingereichten Arbeiten wählte die Jury die Gewinner aus.

Den mit 4.000 Euro dotierten ersten Platz der Kategorie I (Studien-, Projekt-, Bachelorarbeiten) belegte Takashi Maximilian Beheim, seit Oktober 2014 Masterstudent Elektrotechnik an der Technischen Universität München, mit seiner Bachelorarbeit zum Thema „Betriebsstrategie-Optimierung für die Drehstrom-Asynchronmaschine als Fahrzeugantrieb“. „Durch diese sorgfältige Analyse des elektrischen Antriebs kann die Reichweite eines Elektrofahrzeugs bei unveränderter Batteriekapazität effektiv gesteigert werden.“ so Alexander Verl in seiner Laudatio.

Den zweiten Platz der Kategorie I errang Adam Gaier von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Er setzte sich mit seiner Studienarbeit zum Thema „Energy Efficient Control Policies using Evolutionary Strategies“ durch und erhält hierfür 2.000 Euro. In der ausgezeichneten Arbeit untersuchte er, wie Navigationssysteme bei Elektroautos Steigungen, die die Batterie beanspruchen, und Gefällstrecken, die die Batterie aufladen, einbeziehen können, um energiesparender ans Ziel zu kommen.

„Innovationspotenzial der Arbeit begeistert!“

In der Kategorie II (Diplom-, Magister-, Masterarbeiten) sicherte sich Max Falk von der Technischen Universität Dresden den mit 6.000 Euro dotierten ersten Platz. Seine Diplomarbeit beschäftigte sich ebenfalls mit dem Thema energiesparende Routenführung. Er bezieht Daten aus einem Verkehrsleitsystem in die Auswahl der Fahrstrecke ein. Damit kann durch Ausnutzung günstiger Verkehrssituationen der Energiebedarf gesenkt werden. „Die Jury hat sich für Max Falk entschieden, da seine Arbeit einen sehr wichtigen zukunftsträchtigen  Aspekt berücksichtigt und wir vom Innovationspotenzial begeistert sind.“ erläuterte Stefan Müller die Juryentscheidung. Die Arbeit ist Teil des von der Bundesregierung geförderten Programms „Schaufenster Elektromobilität Bayern-Sachsen“

Der mit 3.000 Euro dotierte zweite Preis in dieser Kategorie ging an Martin Frey für seine Masterarbeit zum Thema „Poly(acrylnitril)-basierte monolithische Materialien“. Frey studierte an der Universität Stuttgart am Institut für Polymerchemie. Als Doktorand bei Daimler vertieft er die Thematik seiner Masterarbeit. Dem Preisträger ist es gelungen, ein neuartiges Material für zukünftige (Lithium-Schwefel-) Batterien mit vielversprechenden Eigenschaften zu synthetisieren. Sein Ziel ist es, die Energiedichte, Lebensdauer und Sicherheit der Batterie-Zellen zu erhöhen, ohne wirtschaftliche Aspekte außer Acht zu lassen.

Aktuelles Bildmaterial von der Preisverleihung finden Sie unter http://www.drive-e.org

 

Über das DRIVE-E-Programm

DRIVE‐E wurde 2009 vom BMBF und der Fraunhofer‐Gesellschaft gemeinsam initiiert. Das studentische Nachwuchsprogramm zum Thema Elektromobilität besteht aus dem DRIVE-E-Studienpreis und der DRIVE-E-Akademie. Mit dem DRIVE-E-Studienpreis zeichnen die Veranstalter hervorragende, innovative studentische Arbeiten zur Elektromobilität aus. Die jährlich stattfindende DRIVE-E-Akademie bietet die Möglichkeit, einen exklusiven Einblick in die Theorie und Praxis der Elektromobilität zu gewinnen. Seit 2012 wird DRIVE-E in Partnerschaft mit einer jährlich wechselnden Hochschule durchgeführt. Hochschulpartner 2015 ist die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

 

HWK-Sensibilisierungsworkshop: Beratung zu Potenzialen von Elektromobilität

Informieren Sie sich beim aktuellen Sensibilisierungsworkshop zum Thema „Beratung zu Potenzialen von Elektromobilität“ über Weiterbildungs- bzw. künftige Informationsmöglichkeiten zur Elektromobilität. Zudem möchten wir Ihnen mögliche Geschäftsfelder, besonders für das Elektro-Handwerk, aufzeigen und Einblicke über die künftigen Lademöglichkeiten in der Metropolregion geben.

Anmeldung und Programm finden Sie hier.

Termin: Donnerstag, 5. März 2015 Uhrzeit: 15.00 Uhr – ca. 18.00 Uhr
Ort: Handwerkskammer für Mittelfranken, Sulzbacher Straße 11-15, 90489 Nürnberg (Raum: Hans-Sachs-Saal)

Kontakt unter: HWK-Mittelfranken.de

Fachkräfte: „2. Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2015“

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) veranstaltet im Februar 2015 gemeinsam mit der AG 6 der Nationalen Plattform Elektromobilität, der Technischen Universität Berlin und dem Schaufenster Elektromobilität Berlin Brandenburg die 2. Nationale Bildungskonferenz in Berlin.

Die „2. Nationale Bildungskonferenz Elektromobilität 2015“ findet statt am

23. und 24. Februar 2015
in der Technischen Universität Berlin,
Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin.

Weitere Informationen sowie die Online-Anmeldung finden Sie auf der Website unter: http://www.bildungskonferenz-elektromobilitaet.de

Bestandsaufnahme von Qualifizierungsangeboten im Bereich Elektromobilität

Das Netzwerk Qualifizierung Elektromobilität (NQuE) startet ab sofort eine Online-Befragung bei allen Bildungsanbietern, die elektromobilitätsbezogene Schulungen durchführen. Ziel der bis zum 30.01.2015 laufenden Befragung ist es, einen Überblick über die bestehenden Qualifizierungsangebote zur Elektromobilität in der Beruflichen Bildung in Deutschland zu erhalten.

Mehr unter: Bestandsaufnahme von Qualifizierungsangeboten im Bereich Elektromobilität.