Der Markt Feucht fährt ab sofort zukunftsorientiert

Nach dem Motto: „Ich fahre mit Ökostrom der FGW. Mobilität der Zukunft – wir machen mit!“, ist der Markt Feucht nun in der Zukunft angekommen. Mit dem neuen e-Up von VW werden ab sofort alle Dienstfahrten in der Marktgemeinde rationell unterstützt.

Der spritzige weiße Volkswagen mit dem Kennzeichen LAU-MF-131 fährt rein elektrisch, umwelt-schonend und schafft bei „normalem“ Betrieb eine Streckenlänge von rund 100 Kilometern. Damit ist er ein perfektes Alltagsfahrzeug! Gewöhnen muss man sich allerdings an das fast lautlose Fahren, was nicht nur für die Insassen des Fahrzeuges, sondern auch für die Passanten, die das leise Heranrollen oftmals nicht bemerken, ungewohnt ist.

Die Feuchter Gemeindewerke GmbH sammelt bereits seit eineinhalb Jahren mit ihrem Elektro-Fahrzeug, einem Smart, positive Erfahrungen. Der Smart mit dem Kennzeichen LAU-GW-239 ist ein zuverlässiges und wendiges Fahrzeug, das für Kurzstrecken bestens geeignet ist. Wie der e-Up schafft der Smart bei „normalen“ Temperaturen eine Streckenlänge von rund 100 Kilometern, und beide bewältigen im Winter bei Kälteeinfluss noch immer 80 Kilometer. So sind beide Fahrzeuge treue Begleiter im Arbeitsalltag.

Die Feuchter Gemeindewerke GmbH hat im Jahr 2013 eine Stromtankstelle errichtet, um für einen alternativen Antrieb im Straßenverkehr zu sorgen. Diese Tankstelle steht am Kirchweihplatz in Feucht und bietet zum Beispiel E-Autos, E-Rollern oder E-Fahrrädern die Möglichkeit, sich mit Strom aus regenerativen Erzeugungsanlagen (Öko-Strom) völlig kostenlos wieder aufzuladen. Zum Aufladen muss lediglich die an der Elektro-Tankstelle angegebene Nummer gewählt werden, damit sich die Anschlüsse zum Einstecken der Ladekabel öffnen. An der Ladesäule befinden sich zwei Anschlüsse, ein Standardanschluss für das normale Laden und ein spezieller Schnellladeanschluss.

Nicht nur ortsansässige Fahrer nutzen die Stromtankstelle am Kirchweihplatz, sondern auch Besucher wie beispielsweise aus der Schweiz, die sich nach ihrer Reise bei der Feuchter Gemeindewerken GmbH mit einer E-Mail für die ausgezeichnete Ladeinfrastruktur bedankten.

Der Markt Feucht und die Feuchter Gemeindewerke GmbH wollen mit ihren beiden Elektro-Fahrzeugen beispielhaft beim umweltfreundlichen Fahren vorangehen.

150414_Vorstellung Elektro Fahrzeuge_Markt Feucht

Foto: Markt Feucht

Das Bild zeigt von links nach rechts: Ersten Bürgermeister Konrad Rupprecht, Zweite Bürgermeisterin Katharina von Kleinsorgen, Kämmerer Peter Friedl, Geschäftsführer der FGW Raimund Vollbrecht und Betriebsleiter der FGW Markus Pitz.