Elekt. Nutzfahrzeuge: Es geht auch ohne blaue Plakette

Veranstaltung der nordbayerischen Industrie- und Handelskammern zeigte, was mit E-Mobilität bereits möglich ist und wie sie Innenstädte von Feinstaub befreit“

So langsam scheint es mit der Elektromobilität hierzulande voranzugehen. So bietet zum Beispiel die Framo GmbH aus dem sächsischen Langenbernsdorf (Landkreis Zwickau) einen Lkw, der vollkommen elektrisch fährt. Die Reichweite des Lasters soll bis zu 270 Kilometer betragen. Vorgestellt wurde der „Framo“ bei der Veranstaltung „eNutzfahrzeuge mit elektrischen Nebenantrieben für Unternehmen & Kommunen“ des „IHK-Innovations- & AnwenderClubs eMobilität“ in Nürnberg.

Der Framo kann zwischen 12 und 26 Tonnen Nutzlast transportieren und hat aufgrund seines E-Antriebs rund 65 Prozent geringere Betriebskosten als ein vergleichbarer Lkw mit Dieselantrieb. Er emittiert keinen Feinstaub und ist nahezu geräuschlos unterwegs. Das Antriebsaggregat für den Framo liefert die in Nürnberg beheimatete Baumüller Anlagen-Systemtechnik GmbH & Co. KG, bei der die IHK-Veranstaltung (IHK Nürnberg für Mittelfranken, IHK für Oberfranken Bayreuth, IHK zu Coburg, IHK Regensburg Oberpfalz/Kehlheim, und IHK Würzburg-Schweinfurt Mainfranken) stattfand.

Source: www.bayerische-staatszeitung.de

Nürnberg 30.03.17: Wege in die digitale Transformation 2017

„Wege in die digitale Transformation“ am 30. März 2017 in Nürnberg 

 

wollen wir uns diese Fragen gemeinsam mit Ihnen stellen.

Das erwartet Sie im Detail:

  • Impulsvorträge – Experten beleuchten den digitalen Wandel von Unternehmensprozessen, Arbeitswelten, aber auch Produkten und Geschäftsmodellen: u. a. mit Dr. Tarek Mashhour, AUDI AG und Dr. Andreas Hendrix, Zeppelin GmbH.

  • Workshops – Lernen Sie Werkzeuge kennen und entwickeln Sie aktiv mit unseren Experten ein neues „digitales“ Geschäftsmodell.

  • Infos zum Digitalbonus – Mit dem Förderprogramm will der Freistaat Bayern kleine und mittlere Unternehmen unterstützen, sich für die digitale Welt zu rüsten.

Detaillierte Informationen zum Workshop finden Sie unter: http://www.bayern-innovativ.de/digitrans2017

 

Source: www.bayern-innovativ.de

Bezirk Mittelfranken und Bezirkskliniken setzen auf E-Mobilität

 „Wir werden die Elektro-Autoflotte weiter ausbauen“, steht für Bezirkstagspräsident Richard Bartsch fest. Elf Elektrofahrzeuge sind aktuell beim Bezirk Mittelfranken und den Bezirkskliniken Mittelfranken im Einsatz. Sowohl bei der Bezirksverwaltung selbst wie auch bei den Landwirtschaftlichen Lehranstalten Triesdorf und den Bezirkskliniken in Ansbach, Erlangen sowie Engelthal wird auf Elektro- statt Verbrennungsmotor gesetzt. Die schadstoffarme Technologie wird darüber hinaus durch weitere Faktoren unterstützt, so können beispielsweise Besucherinnen und Besucher des Freilandmuseums des Bezirks Mittelfranken seit gut einem Jahr während ihres Aufenthalts ihr Elektrofahrzeug an der Ladestation mit neuer Energie versorgen. Der Strom kommt von den Stadtwerken Bad Windsheim, das Museum stellte die Fläche zur Verfügung.

Source: www.bezirk-mittelfranken.de

22./23.05.17: Schaeffler Venture Forum (Registration till 19.03.2017)

Become a significant part of the New Mobility Paradigm – Start your valuable collaboration with Schaeffler!

If your start-up bears innovative solutions in fields of data value creation, advanced sensor technology or autonomous systems – then you’ve come to the right page! Take the chance and win Schaeffler, one of the most successful automotive and industrial suppliers worldwide, as partner, customer or investor.

Source: schaefflerventureforum.com

Siemens-Mitarbeiter können Elektrofahrzeuge kostenlos laden

  • Ab 2017 „gratis-tanken“ an bis zu 100 Siemens-Standorten in Deutschland
  • Ladestationen liefern Ökostrom und werden international vernetzt

Siemens-Mitarbeiter in Deutschland können ab dem Jahr 2017 an bis zu hundert Standorten des Unternehmens ihre Elektrofahrzeuge kostenlos „auftanken“. Die Flatrate gilt nicht nur für reine Elektroautos, sondern auch für Plug-in-Hybridfahrzeuge. Dazu greift Siemens auf sein bestehendes Netz an Ladesäulen zurück und erweitert es mit Normal- oder Schnellladestationen.

Um die CO2-Bilanz zu verbessern, liefern die „Tankstellen“ nur Elektrizität aus regenerativen Quellen. Strom und Nutzung der Ladesäulen sind im kommenden Jahr zunächst kostenfrei. Über die künftige Strompreisgestaltung entscheidet Siemens von Jahr zu Jahr – so kann das Unternehmen auf die Kostenentwicklung und auf Einflussfaktoren wie staatliche Förderungen flexibel reagieren. Das „gratis-laden“ wird es zunächst nur an Siemens-Standorten in Deutschland geben – dazu zählen etwa Nürnberg-Erlangen, der Großraum München oder auch Köln, Düsseldorf, Braunschweig und Mülheim an der Ruhr.

 

Um die Ladesäulen zu nutzen, genügt der Siemens-Mitarbeiter-Ausweis. Dabei dürfen nur Fahrzeuge „aufgetankt“ werden, die auf den Mitarbeiter oder seinen Familienkreis zugelassen sind. Ziel ist es, die Ladestationen künftig international zu vernetzen – stromtanken wird damit an Siemens-Standorten im Ausland ebenso einfach per Firmenausweis möglich wie in Deutschland. Die Ladesäulen sind mit intelligenter Ladetechnik und Software von Siemens ausgestattet, die Stromzähler, Abrechnung und Nutzererkennung integriert.

Source: www.siemens.com

Stromtankstellen im Landkreis Amberg Sulzbach

Amberg-Sulzbach. Rund ein Drittel der CO2-Emissionen des Landkreises Amberg-Sulzbach sind treibstoffbedingt bzw. werden durch den Verkehr verursacht. Das soll sich in Zukunft ändern und beispielsweise bis zum Jahr 2025 die Zahl der Elektrofahrzeuge bei den im Landkreis zugelassenen Fahrzeugen deutlich erhöht werden. Voraussetzung dafür ist eine optimale Infrastruktur für E-Auto-Fahrer, sprich: mehr „Stromtankstellen“ und eine Verdichtung des Ladenetzes.

Source: www.kreis-as.de

CES 2017: Schaeffler will Mobilitätszulieferer werden

Schaeffler will vom Automobil- zum Mobilitätszulieferer werden und vollzieht damit den Wandel in der Autobranche nach. Auf der Consumer Electronics Show (CES) 2017 will das Unternehmen zeigen, was es sich darunter vorstellt. „Wir zeigen, wie die Visionen von automatisiertem Fahren, Elektrifizierung und Vernetzung in die Realität zu bringen sind“, sagt Peter Gutzmer, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands und Technologie-Vorstand bei Schaeffler. „Die Automobilindustrie befindet sich in einem dramatischen Wandel, den wir als Entwicklungspartner begleiten.“

Source: www.automobilwoche.de

Gemeinschaftsunternehmen von Valeo und Siemens nimmt Betrieb auf

  • Gründung des Gemeinschaftsunternehmens von Valeo und Siemens für Hochspannungsantriebe bekannt gegeben
  • Joint-Venture heißt Valeo Siemens eAutomotive
  • Leitungsteam bekannt gegeben
  • Valeo Siemens eAutomotive wird starker Anbieter im schnell wachsenden Markt der Elektromobilität/Elektrifizierung von Fahrzeugen

Das Joint-Venture zwischen Valeo und Siemens nimmt ab sofort seinen Betrieb auf. Der Name des neuen Unternehmens ist Valeo Siemens eAutomotive GmbH, und die Leitung übernehmen Louis Pourdieu (CEO) und Peter Geilen (CFO). „Ich bin hocherfreut über die Gründung dieses Gemeinschaftsunternehmens, mit dem wir allen Fahrzeugherstellern Lösungen anbieten können, unabhängig von ihren jeweiligen Anforderungen an Elektroantriebe“, sagt Jacques Aschenbroich, Vorstandsvorsitzender Valeo.

 

Klaus Helmrich, Vorstandsmitglied der Siemens AG: „Nur sieben Monate nach Unterzeichnung der Vereinbarung können wir heute das Closing unserer Transaktion und die Aufnahme des Betriebs des Gemeinschaftsunternehmens bekannt geben. Das neue Unternehmen wird ein weltweit führender Anbieter auf dem wachsenden Elektromobilitätsmarkt sein.“

 

Im April 2016 unterzeichneten Valeo und Siemens eine Vereinbarung zur Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens für Hochspannungsantriebe für Straßenfahrzeuge. Gemäß dieser Vereinbarung halten Siemens und Valeo je 50 Prozent der Anteile an dem Gemeinschaftsunternehmen und üben beide gemeinsam die Kontrolle aus. Mit diesem Schritt schaffen Valeo und Siemens einen weltweit führenden Anbieter innovativer und kostengünstiger Hochspannungskomponenten und -systeme für das gesamte Spektrum elektrisch betriebener Straßenfahrzeuge, einschließlich Fahrzeugen mit Hybridantrieb, Plug-in-Hybrid und mit reinem Elektroantrieb. Das Portfolio umfasst Elektromotoren, Bordladegeräte, Wandler und DC/DC-Wandler. Valeo bringt in das Joint-Venture seine Leistungselektronik und Ladelösungen im Hochspannungsbereich mit ein und Siemens seine Geschäftseinheit eCar Powertrain Systems mit den Elektromotoren und der Leistungselektronik.

 

Auf der Grundlage der sich ergänzenden Angebote und der Erweiterung der Portfolien nutzt das Gemeinschaftsunternehmen deutliche Synergieeffekte in Produktion und Einkauf und schafft so eine Basis für nachhaltiges Wachstum und Profitabilität. Der Markt für Elektrofahrzeugkomponenten soll bis 2020 mit einer Jahreswachstumsrate von über 20 Prozent wachsen.

Über das Gemeinschaftsunternehmen:

  • Valeo Siemens eAutomotive hat seinen Hauptsitz in Erlangen, Deutschland.
  • Das Gemeinschaftsunternehmen unterhält F&E-Zentren in Frankreich (Cergy-Pontoise), Deutschland (Erlangen, Bad Neustadt), Norwegen (Drammen) und China (Shanghai) sowie Standorte in Deutschland (Erlangen, Bad Neustadt), Ungarn (Veszprem), Polen (Czechowice) und China (Changzhou, Shenzen und Tianjin).
  • Insgesamt beschäftigt das Unternehmen rund 1.000 Mitarbeitende.

Source: www.siemens.com