Treffen Sie die Macher der Mobilitätszukunft: vom 09. bis 11. Oktober 2017 holt die EVS30 zahlreiche Spitzenkräfte nach Stuttgart. Die Niederlande sind dabei!

Die EVS30 – Electric Vehicle Symposium & Exhibition ist vom 09. – 11.10.2017 der Branchentreffpunkt für die gesamte Industrie der Elektromobilität. Hersteller, Anwender und Entscheider können sich in Stuttgart ein aktuelles Bild von allen Formen der Elektromobilität machen und neue Trends sowie Einsatzmöglichkeiten des elektrischen Antriebstrangs diskutieren.

Die Niederlande gelten weltweit als Vorbild für die Einführung der Elektromobilität. Und genau deshalb präsentieren sie sich dieses Jahr auf der EVS30 in Stuttgart.

 

Die Provinz Noord-Brabant hat die Federführung in Zusammenarbeit mit der Service-Agentur für Unternehmen (RVO) und dem Ministerium für Umwelt & Infrastruktur übernommen. Drei intensive Tage mit Messe, Konferenz, Abendveranstaltung, Ride&Drive und Matchmaking bieten ein einmaliges Netzwerk und einen konzentrierten Ausblick auf die CO2-freien Technologien und ihre Anwendungen.

 

Treffen Sie die Niederlande bei den zahlreichen Bausteinen der EVS30:

  • Internationale Fachkonferenz mit über 150 Vorträgen zu den Themen Brennstoffzelle, Wasserstoff, Batterie und Elektromobilität, bei welcher u.a. Referenten von APPM, D-Incert, E-Laad und Fier Automotive, vertreten sind.
  • Messe: In der 200 m2 großen Niederlande Lounge stellen u.a. Tesla (mit Fertigung in Noord-Brabant) und die Technische Universität Eindhoven Aktivitäten rund um die nachhaltige Energieversorgung, Elektromobilität, intelligente Ladeinfrastrukturen und Anwendermodelle vor.
  • Beim Matchmaking haben Sie die Möglichkeit, neue potentielle internationale Geschäfts- und Projektpartner in hoch effizienten Meetings zu treffen.
  • Themenspezifische Round Table Discussions: spannende Themen wie Mobility Concepts, Vehicle to Grid, Commercial Vehicles, Charging und Hydrogen Infrastructure. Limitiertes Platzangebot, Anmeldung erforderlich.
  • Zusätzliche niederländische Round Table Discussions (Smart charging infrastructure, Urban distribution solutions, Mobility concepts for urban personal mobility)
  • Holland-Empfang und Policy Talk: Montag, den 9. Oktober, ab 15.30 Uhr in der Holland Lounge (Halle 1, C42) mit dem niederländischen  Generalkonsul Peter Vermeij. Die Einladung können Sie unten herunterladen.

Source: www.sieunddieniederlande.nl

Die Region Brabant ist ein enger Partner der Metropolregion Nürnberg im Bereich Elektromobilität.

eMobilität für Mittelstand und Handwerk: Praxis und Zukunft (23.11.17, München)

Eine Veranstaltung von: den ZD.B-Themenplattformen „Digitalisierung im Energiebereich“ und „Vernetzte Mobilität“, der Bayern Innovativ GmbH (Kompetenzstelle Elektromobilität Bayern) sowie dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft Unternehmerverband Deutschlands e.V. In Kooperation mit: Handwerkskammer für München und Oberbayern

Ziel der Veranstaltung ist es, über den aktuellen Stand der Elektromobilität breit, mit hohem Anwendungsbezug und neutral informieren. Die Vortragsthemen der Veranstaltung werden auf die Zielgruppen Handwerk und Mittelstand zugeschnitten sein.

Die detaillierte Agenda wird in Kürze bekannt gegeben.

Datum: Donnerstag, 23. November 2017, 13:30 – 18:00 Uhr, danach: get together

Ort: tbd (Großraum München)

Anmeldung: Anmeldedetails werden in Kürze bekannt gegeben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Source: zentrum-digitalisierung.bayern

Self driving Car: 13 High-Tech breakthroughs from Eindhoven that will reshape the world as we know it

In 2018, self-driving electric cars cruise through the streets of Eindhoven
It’s happening, and it’s happening soon. By mid-2018, Dutch startup Amber Mobility’s electric car will drive to several destinations in Eindhoven – without a chauffeur! These self-driving vehicles from the future are meant for shared commuter use through a business-to-business car sharing platform. Amber is currently being equipped with new hardware such as camera’s and radar systems from NVIDIA and smart algorithms of Microsoft. Amber Mobility has big plans: after Eindhoven, they will expand rapidly to other Dutch markets and, after that – conquer the rest of Europe. Stay tuned.

Source: blog.hightechcampus.com

Warum Kleinbetriebe auf Strom statt Diesel setzen sollten

Regelungen zur Senkung der Stickstoffdioxid-Belastung in Deutschlands Städten treffen auch Handwerksbetriebe. Ein Grund, in Zukunft Strom statt Diesel zu tanken.

Das Problem ist bekannt: Anhaltend hohe Stickstoffdioxid-Belastungen in zahlreichen deutschen Städten und Ballungsgebieten stellen ein akutes Gesundheitsrisiko dar. Den Schuldigen sehen die Experten vor allem in Fahrzeugen mit dieselbetriebenen Motoren, denen nun teilweise mit einer Einführung der Blauen Plakette das Aus droht.

Source: www.elektromobilitaet-praxis.de

Bosch bejubelt Durchbruch beim autonomen Fahren

Bosch und der Karten-Spezialist Tomtom haben ein System entwickelt, mit dem Autos auf wenige Zentimeter genau ihre Position auf der Straße bestimmen können. Ein nach eigener Darstellung technologischer Durchbruch.

Die Idee ist, die Karten mit einer „Lokalisierungsschicht“ aus Radarsignaturen von Objekten in der Umgebung zu versehen. Die Sensoren der Autos sollen ihre aktuellen Daten damit vergleichen und so den Aufenthaltsort feststellen.

Source: t3n.de

Automobilindustrie und Städte entwickeln gemeinsam Lösungen für den urbanen Verkehr

Der Verkehr in deutschen Städten nimmt zu, damit steigen die Herausforderungen. Um urbane Mobilität auch in Zukunft effizient, umweltschonend und sicher zu gestalten, ist die enge Kooperation aller Beteiligten nötig. Deswegen haben sich im Mai 2016 sieben deutsche Städte und acht Unternehmen der deutschen Automobilindustrie zu der „Plattform Urbane Mobilität“ zusammengeschlossen. Der Plattform gehören die Städte Bremen, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Leipzig, Ludwigsburg und München und die Unternehmen Audi, BMW, Continental, Daimler, Porsche, Robert Bosch, Schaeffler und VW Nutzfahrzeuge sowie der Verband der Automobilindustrie (VDA) an.

Source: www.plattform-urbane-mobilitaet.de

Aus Nordbayern ist u.a. Schaeffler an dem Projekt beteiligt.

Partnerschaft zwischen BMW und Hamburg: Elektromobilität flächendeckend verfügbar machen

Mit einem Memorandum of Understanding haben die Hansestadt Hamburg und BMW eine strategische Partnerschaft im Bereich der urbanen Mobilität geschlossen. Ziel ist es, die Hamburger Flotte von DriveNow bis 2019 auf bis zu 550 elektrifizierte Fahrzeuge zu erweitern.

Source: www.elektroniknet.de

Bundesregierung: Carsharing Gesetz

Das Auto teilen statt besitzen

Das Carsharing hat sich in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Baustein nachhaltiger Mobilität entwickelt. Diesen Trend will die Bundesregierung unterstützen – mit Sonderparkplätzen und kostenfreiem Parken. Der Bundestag hat dem Gesetzentwurf zugestimmt.

Der Begriff Carsharing setzt sich aus den englischen Wörtern „car“ und „share“ zusammen – was so viel wie „Auto teilen“ bedeutet. Beim Carsharing nutzen also mehrere Personen gemeinsam ein Fahrzeug, entweder privat organisiert oder über einen Anbieter. Carsharing-Fahrzeuge sind damit kostengünstig und flexibel. Zudem kann Carsharing auch ein Beitrag zum Umweltschutz sein.

Die geplanten Neuerungen im Überblick…

Source: www.bundesregierung.de

12 Punkte auf die Sie achten sollten wenn Sie einen Tesla Model S gebraucht kaufen

Wer ein Tesla Model S gebraucht kaufen möchte, der sollte sich auskennen. Mit dieser Übersicht von 163 Grad finden Sie sich bei der Suche eines gebrauchten Tesla Model S zurecht. Im 2. Teil geht es jetzt um die Ausstattungsmerkmale und Modelle.

Nach meiner persönlichen Erfahrung, Recherche und Empfehlungen ergibt sich folgende Reihenfolge beim Kauf eines gebrauchten Model S:…

Source: www.163grad.de