Die Zukunft der Elektromobilität im Labor für Fahrzeugtechnik an der TH Nürnberg

BMW unterstützt die Lehre und Forschung der TH Nürnberg und übergibt ein Fahrzeug aus dem BMW i Mobilitätskonzept an das Labor für Fahrzeugtechnik der Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik

  • Foto: Astrid Bergmeister

Innovative und visionäre Fahrzeuge, die einen vollelektrischen mobilen Alltag ermöglichen: Dafür steht die BMW i Serie. Im Labor für Fahrzeugtechnik und am IFZN der TH Nürnberg können Studierende das Konzept der Elektromobilität jetzt hautnah an einem BMW i3 aus dieser Serie erforschen.
Am 9. Oktober wird das Fahrzeug an Prof. Dr.-Ing. Martin Cichon und Prof. Dr.-Ing. Ulrich Grau und ihr Team übergeben.

 

Mit einem vollelektrischen BMW i3 unterstützt BMW die Forschung und die Lehre der TH Nürnberg zur Elektromobilität. Das Fahrzeug mit elektrischem Antrieb und einem sogenannten Range-Extender (Reichweitenverlängerer) ermöglicht Studierenden der Fakultäten Maschinenbau und Versorgungstechnik sowie Bauingenieurwesen, bei Laborpraktika Erfahrungen im Bereich der Betriebsstrategien von Elektroautomobilen zu sammeln. Das bereitet sie perfekt auf den immer stärker werdenden Markt in der Elektromotorindustrie vor.

Prof. Dr.-Ing. Ulrich Grau: „Durch die Ergänzung des Fahrzeugspools mit dem Elektrofahrzeug von BMW ermöglicht die TH Nürnberg ihren Studierenden eine praxisnahe und zukunftsweisende Lehre. Die Versuche umfassen beispielsweise die Auswirkungen von Fahrzeugantrieben auf den Energieverbrauch im direkten Vergleich zwischen einem Elektro- und Verbrennungsmotor oder die Feststellung von Unterschieden in der Dynamik und Agilität der beiden Antriebsarten. Zur Erreichung der Klimaschutzziele werden emissionsarme Antriebstechniken immer wichtiger, daher danken wir BMW für die Überlassung des Forschungsfahrzeugs.“

Weitere Informationen zum Institut für Fahrzeugtechnik:

Mehr über den BMW i3:

Quelle.